Aktuelle Seminartermine

 

8. - 9. November 2019 (Struktur- und Familienaufstellungen und Walking-in-your-shoes)

Freitag 18.00 - 22.00 Uhr und Samstag 10.00 - 18.00 Uhr  

 

13. Dezember 2019 Walking-in-your-shoes

Freitag 18.00 - 22.00 Uhr

Sie haben ein Krankheitssymptom, das Sie schon lange begleitet?
Eine chron. Erkrankung, eine Schmerzsymptomatik oder eine Depression und sind offen für das, was Ihnen diese Krankheit sagen möchte?
Oder Sie möchten einen Menschen, der Ihnen sehr am Herzen liegt, besser verstehen?
Oder Sie haben Fragen zu Ihrer Berufung und dem nächsten Schritt in Ihrer beruflichen Weiterentwicklung?

  Dann sind Sie herzlich eingeladen durch "walking in your shoes" neue Impulse zu bekommen. 

 

24. - 25. Januar 2020 (Struktur- und Familienaufstellungen und Walking-in-your-shoes)

Freitag 18.00 - 22.00 Uhr und Samstag 10.00 - 18.00 Uhr

 

 Die Seminargebühr beträgt für die 2-tägigen Seminare
190 € für Teilnehmer mit eigenem Anliegen
mit der Möglichkeit, kostenlos eine Begleitperson mitzubringen
65 € für Selbsterfahrungsteilnehmer ohne eigenes Anliegen

 Die Seminargebühr beträgt für die 1-tägigen Seminare
100 € für Teilnehmer mit eigenem Anliegen und persönlichem Walking
mit der Möglichkeit, kostenlos eine Begleitperson mitzubringen
20
€ für Selbsterfahrungsteilnehmer ohne eigenes Anliegen

 

Anmeldung und Info bitte per Mail oder telefonisch unter 0441 / 2339502

 

Aktuelle Vortragstermine

Der Krieg ist vorbei!? 75 Jahre später - Wie Kriegserlebnisse auch heute noch in unseren Familien wirken

27. Februar 2020, 19:30 Uhr
Dienstleistungszentrum Varel, "Vortragssaal"
Karl-Nieraad-Straße 1, 26316 Varel
Veranstalter: Hospizbewegung Varel e.V. Karl-Nieraad-Straße 1, 26316 Varel
Eintritt frei - um eine Spende wird gebeten

  

 Öffentliche Vortragsthemen

Wie Kriegserlebnisse auch heute noch in unseren Familien wirken können

In jeder Familie gibt es traumatische Kriegserfahrungen von Gewalt, Tod, Flucht oder Vertreibung. Diese haben aber nicht nur bei den Betroffenen selbst, sondern auch bei den Nachfahren von Opfern und Tätern ihre Spuren hinterlassen. Viele Symptome in unserer heutigen Gesellschaft wie Ängste, Depressionen oder innere Blockaden lassen sich mit dem Schicksal unserer Vorfahren in Zusammenhang bringen. Wenn wir das sehen und achten können, ist Heilung der alten Wunden möglich.

 

Krankheitssymptome - Unerwünschte Gesellen oder freundliche Helfer

In unserem Leben werden wir selber oder aber Familienangehörige mit Krankheitssymptomen ganz unterschiedlichen Ausmaßes konfrontiert. Schmerzen, Depressionen, Krebserkrankungen sowie allergische und chronische Leiden beeinträchtigen unser Leben oft so sehr, dass wir nur noch versuchen, unser Symptom so schnell wie möglich „loszuwerden“, was häufig jedoch nicht gelingt.
Wenn wir unser Symptom aber als freundlichen Helfer verstehen, der uns auf etwas Wichtiges  in unserem Leben aufmerksam machen möchten, dann haben wir die Chance, dass unser Symptom überflüssig wird.
Wenn Sie Lust haben, einmal einen ganz neuen Umgang mit Krankheitssymptomen
  kennenzulernen, dann sind Sie herzlich zu diesem Vortrag eingeladen.
Nach dem Vortrag ist
 Zeit für Fragen und ein gemeinsames Gespräch.

 

Welchen Halt brauchen Kinder? - Von der Liebe, die Halt gibt

Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. Eltern begleiten sie auf diesem Weg mit Liebe und Halt. Wie aber vermittle ich meinem Kind diesen Halt, damit es in der heutigen Zeit seinen Weg findet?
Anhand konkreter Alltagssituationen wird gezeigt, wie Kinder Sicherheit und Geborgenheit erleben.
Unruhe, Trotz und Aggression stellen für Eltern heute eine große Herausforderung dar. Mit einer haltgebenden Erziehung helfen sie dem Kind, sein inneres Gleichgewicht zurück zu finden.

 

Trennung, Scheidung, Patchworkfamilien - Eine Herausforderung für Kinder und Eltern

Durch die steigende Zahl der Trennungen und Scheidungen wachsen heute immer mehr Kinder bei nur einem Elternteil oder aber in sogenannten Patchworkfamilien auf. Dies ist für alle Beteiligten ohne Zweifel eine schwierige Situation. Aber mit einigen Grundregeln können auch getrennte Paare weiterhin gute Eltern sein und ihrem Kind die Liebe und den nötigen Halt geben, den es für seinen weiteren Weg braucht.

 

Infos zu den Vorträgen per Mail.

Weitere Vorträge in Kindergärten, Grundschulen, Praxen etc. auf Anfrage möglich.